Seite auswählen
Die 10 Reifengebote

1. Reifen, deren Zustand und Luftdruck sind nicht nur das A und O“, sondern das A bis Z“.
2. Kontrolliere deine Reifen noch gewissenhafter als du es bislang schon getan hast.
3. Fahre nach Möglichkeit einen großen Bogen um Baustellen und nutze die nächste Raststätte nicht nur zum Tanken.
4. Überholen auf dem Standstreifen erhöht die Wahrscheinlichkeit, sich etwas einzufangen. Wer braucht das schon?
5. Alu, Stahl und Carbon sind feine Materialien. Allerdings können sie auch gegen dich verwendet werden.
6. Gehe grundsätzlich davon aus, dass auch du nicht vor Reifenschäden gefeit bist. Mit einem Flugzeug fliegt es sich bequemer, auf einem Schlitten rutscht es sich besser. Das ist nicht schwer zu verstehen.
7. Motorrad fahren macht mehr Spaß als Auto fahren. Es ist allerdings auch riskanter. Daran ändert auch das Feeling nichts.
8. 300 km/h sind toll – aber keine Kehrmaschine der Welt bewegt sich auch nur annähernd so schnell wie der Not-Heli ins Hospital. Nur Schutzengel sind schneller.
9. Wenn du Fremdkörper auf der Straße schon nicht sehen kannst, versuche sie wenigsten zu fühlen. Dann hast unter Umständen wenigstens noch den Hauch einer Chance.
10. Recht haben und Recht bekommen sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Aber das gilt nicht nur fürs Motorrad fahren.